Logo der Entsorgungsgesellschaft Mainz
MHKW-Mainz GmbH

Input/Output

Ein wesentlicher Vorteil der thermischen Abfallbehandlung besteht darin, dass der Abfall je nach Zusammensetzung bei der Verbrennung im Durchschnitt über 90% seines Volumens und ca. 70% seines Gewichtes verliert. Dabei wird Energie in Form von Hochdruckdampf erzeugt, welcher wiederum zur Strom- und Fernwärmeversorgung genutzt wird. Hierbei werden auch die zu deponierenden Abfallmengen mit den darin enthaltenen Schadstoffen deutlich verringert, wie es der Gesetzgeber bereits im Mai 1993 in der sogenannten TA Siedlungsabfall vorgeschrieben hat. Die bei der Verbrennung anfallende nahezu inerte Verbrennungsschlacke und die in der Abgasreinigung separierten Rückstände gehen gemäß der graphischen Darstellung in Verwertungsanlagen.